Industrie

Automobil

Kunde seit

2019

Land

Deutschland

Die Herausforderung

Gegründet vor über 200 Jahren in Vilshofen an der Donau gehören heute über 500 Mitarbeiter zur Paul Gruppe, die sich zu einem kompetenten und regional führenden Mehrmarken-Partner für Lkw, Transporter und Busse der Marken Mercedes-Benz, Setra und MAN Nutzfahrzeuge entwickelt hat. Zur Paul Gruppe gehört mit der Insisto GmbH auch eine eigene Software-Tochtergesellschaft sowie mit der Paul Nutzfahrzeuge GmbH ein europaweiter Marktführer im Bereich Sonderfahrzeugbau. Die Fahrgestellspezialisten von Paul nehmen pro Jahr über 1000 Chassisumbauten, Achsmodifikationen, Rahmenverlängerungen sowie Spezialkonfigurationen von Nutzfahrzeugen vor.

Im Zuge der Digitalstrategie der Paul-Gruppe sollen im Autohaus zukünftig sowohl die Verkäufer, Serviceberater als auch Mechaniker für alle Aufgaben vorwiegend mobile Apps nutzen. Für den Vertriebsbereich benötigt die Paul Gruppe hier ein CRM-System, das den maximalen Nutzen und die maximale Kundeninformation im Kontext für die Vertriebsmitarbeiter bereitstellt. Gleichzeitig ist es wichtig, dass eine unkomplizierte und komfortable Bedienbarkeit auch mobil über eine App für die Nutzer sichergestellt werden kann.

“Bei ForceManager hat uns die Einfachheit der mobilen Anwendung besonders gefallen. Wir integrieren ForceManager als CRM in unsere bestehende IT-Landschaft, um es nicht selbst entwickeln zu müssen.”

Bernhard Wasner, Geschäftsführer der Paul Unternehmensgruppe

Die Lösung

Die Vertriebsprozesse und vielfäligen Aufgaben der Verkäuferteams und Serviceberater im Nutzfahrzeugbereich bei der Paul Gruppe erfordern sowohl ein leichtes Eingaben als auch Abrufen von Kundeninformationen durch die Mitarbeiter unabhängig vom eigenen Standort. Die Voraussetzung für die Auswahl eines neuen CRM-Systems von Paul ist es daher, auch in der mobilen Handhabung besonders leistungsfähig zu sein.

Das Ergebnis

Vor der ForceManager-Einführung mussten die Mitarbeiter jeweils ihre Laptops zur Nutzung ihres CRM-Systems aufklappen, wenn Sie unterwegs im Auto oder im Kundentermin waren, um dann Informationen abzurufen oder einzugeben. Dabei waren sie auf eine funktionsfähige Internetverbindung angewiesen.

“Wir haben jetzt jederzeit und überall die Daten zum Kunden zur Verfügung, ob online oder offline. Das ist ein enormer Vorteil.”

Durch den mobilen Einsatz des CRM-Systems erweitern sich die Zugriffsmöglichkeiten der Mitarbeiter auf die Kundeninformationen und auf das System erheblich. Die Folge ist, dass sie das CRM-System wesentlich intensiver als vorher nutzen und daher auch mehr Daten aus dem Vertriebsprozess in das System eingeben, welche dann ausgewertet werden können. Aufgrund der verbesserten Datenlage ergeben sich validere Analysen für die Geschäftsleitung. Auf deren Basis lassen sich Management-Entscheidungen dann fundierter treffen.

“Ich denke, man muss sich von alten Denkweisen verabschieden. Ich sehe ForceManager hier als einen Anbieter, der schon sehr weit nach vorne geht. Und ich bin mir sicher, dass wir da gut aufgestellt sind.” Bernhard Wasner, Geschäftsführer der Paul Unternehmensgruppe